• Minden
  • Porta Westfalica
  • Hille
  • Petershagen
  • Bad Oeynhausen

Unfallgefahren im Herbst

Laub, Regen und Nebel, Fahrbahnnässe, Dämmerung in den Morgenstunden oder früh einsetzende Dunkelheit am Abend verändern in dieser Jahreszeit die Verkehrsverhältnisse zum Nachteil aller Verkehrsteilnehmer.

20151007-hallo-minden-polizei-sichtbarkeit-verkehr

Deshalb sollten alle Verkehrsteilnehmer ihr Verhalten den jahreszeitlichen Bedingungen anpassen. Eine rechtzeitige gedankliche Umstellung auf die veränderte Situation, die Beachtung einiger Verhaltensregeln und eine optimale technische Ausrüstung der Fahrzeuge reduzieren erheblich die Unfallgefahren.

Für Fußgänger, Radfahrer und Zweiradfahrer, die während der dunklen Jahreszeit oft nur schwer erkennbar sind, empfiehlt die Polizei nicht nur helle, sondern reflektierende Kleidung zu tragen. Kostengünstige Anhänger, Leuchtbänder oder Applikationen sind bis zu 150 Metern für Kraftfahrzeugführer sichtbar. "Sehen und gesehen werden!" lautet die goldene Regel. Beim Kauf von Jacken und Rucksäcken, insbesondere für Kinder und Jugendliche, sollte man auf eingearbeitete Reflektoren achten.

Schalten Sie in den Herbstmonaten frühzeitig das Abblendlicht ein oder nutzen Sie das Tagfahrlicht. Als unterstützende Maßnahme zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr werden im Monat Oktober kostenlos bei Kraftfahrzeugbetrieben, Fachwerkstätten und Prüfstellen der Automobilclubs die Beleuchtungseinrichtungen von Kraftfahrzeugen überprüft und bei Bedarf repariert. Überprüfen Sie auch die Scheibenwischer und die Scheibenwischanlage.

Insbesondere Fahrradfahrer missachten häufig die Pflicht, eine funktionierende Beleuchtung an ihrem Fahrzeug zu haben und auch einzuschalten.

Herbstliches Laub, Nässe, Rauhreif und Verschmutzungen können den Bremsweg erheblich verlängern und sorgen beim plötzlichen Bremsen, riskanten Fahrmanövern und in Kurven - insbesondere für Zweiradfahrer - für unfallrelevante Situationen. Fahren Sie vorausschauend und lenken oder bremsen Sie nicht abrupt. Halten Sie den Sicherheitsabstand ein und bleiben Sie bremsbereit. Vor Überschätzung der eigenen Fahrfähigkeit wird ebenfalls gewarnt: Auch gute Fahrerinnen und Fahrer kommen manchmal ins Rutschen.

Rechtzeitig auf Winterreifen umzurüsten, ist ein weiterer Sicherheitsaspekt zur Vermeidung von Unfällen. Empfohlen wird für Winterreifen die Zeit von Oktober bis Ostern. Die Fahrzeugreifen müssen allerdings auch mit ausreichendem Profil versehen sein. Die Polizei empfiehlt mindestens vier Millimeter. Verschaffen Sie sich Klarheit über die Profiltiefe ihrer Winterreifen.

(Text und Foto: Polizei)