• Minden
  • Porta Westfalica
  • Hille
  • Petershagen
  • Bad Oeynhausen

Ausbildungszahlen im Einzelhandel verzeichnen hohe Zuwächse

OWL -

Ausbildungszahlen im Einzelhandel verzeichnen hohe Zuwächse

In einem längerfristigen Vergleich der Neueintragungen seit dem Start des Nationalen Pakts für Ausbildung im Jahre 2004 haben sich die Ausbildungsverträge in allen von der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) geprüften Berufen mit einer Steigerung um 23,7 Prozent auf absolut 7.665 neue Verträge Ende 2016 positiv entwickelt. Im selben Zeitraum legte die Berufsausbildung der Kaufleute im Einzelhandel mit 38 Prozent (absolut 664) und die der Verkäufer sogar um 74 Prozent (absolut 431 Verträge) zu. Auch der Beruf Automobilkaufleute, den es seit 1998 gibt, hat sich auf 87 neue Ausbildungsverträge annähernd verdoppelt. „Die Ausbildungsentwicklung im Einzelhandel ist bei uns sehr erfreulich“, konstatiert IHK-Geschäftsführer Swen Binner.

Demnach liegen die Kaufleute im Einzelhandel bei den absoluten Zahlen der neu eingetragenen Berufsausbildungen auf dem zweiten Platz, gleich hinter den Industriekaufleuten (875 Verträgen). Knapp hinter den Kaufleuten für Büromanagement (456 Verträge) und den Kaufleuten im Groß- und Außenhandel (437 Verträge) folgten die Verkäufer. „Die Zahlen unterstreichen das große Engagement des Einzelhandels in der dualen Ausbildung“, betont Binner. Nach seinen Worten gibt es weitere spezialisierte Berufsbilder im Einzelhandel, wie die der Floristen mit 27 neuen Verträgen, die der Gestalter für visuelles Marketing (früher: Schauwerbegestalter) mit 21, die der Drogisten mit 17 und die der Buchhändler als stark spezialisierter Beruf mit sieben neuen Ausbildungsverträgen. „Insgesamt steht der Einzelhandel mit 1.274 neuen Verträgen im Vorjahr für über 16 Prozent der in unserer IHK eingetragenen Ausbildungsverträge. Damit bekennt sich diese Branche eindrucksvoll zur beruflichen Bildung“, hebt Binner hervor. Der Anteil weiblicher Auszubildender überstieg dabei mit rund 57 Prozent den der männlichen Auszubildenden.

„Die Ausbildung im Einzelhandel wurde in den letzten Jahren mehrfach modernisiert, was auch zur positiven Entwicklung beigetragen hat“, erläutert der IHK-Geschäftsführer. Mit dem geplanten Ausbildungsberuf Kaufleute im E-Commerce soll diese Modernisierung vorangetrieben und der zunehmenden Digitalisierung auch im Einzelhandel Rechnung getragen werden. Die Web-Kompetenz soll ein zentraler Bestandteil dieses neuen Ausbildungsberufs werden, der ab Sommer 2018 angeboten werden könnte, wenn die Tarifparteien dies so absegneten.

(Text: IHK | Symbolfoto: Archiv)

Das ist auch interessant:

Brand im Café Outback – Eröffnung verschoben

Tödlicher Verkehrsunfall - Ehepaar ums Leben gekommen

Sanierungs-Workshop für Frauen

Sportboot sinkt im Naturschutzgebiet