• Minden
  • Porta Westfalica
  • Hille
  • Petershagen
  • Bad Oeynhausen

Vortrag: Ein Leben ohne Rückenschmerzen

Bad Oeynhausen -

Vortrag: Ein Leben ohne Rückenschmerzen

Foto: Dr. Matthias Hackbart, leitender Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie der Auguste-Viktoria-Klinik.

Wenn der Rücken und die Beine so schmerzen, dass auch kleine Gehstrecken zum Problem werden, ist oft eine Verengung des Wirbelkanals schuld. Die gute Nachricht: die sogenannte Spinalkanalstenose ist behandelbar. Informationen dazu bietet Dr. Matthias Hackbart, leitender Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie der Auguste-Viktoria-Klinik und Experte auf dem Gebiet der Spinalkanalstenose, in einer Patientenveranstaltung am Donnerstag, 23. Februar, um 15 Uhr.

Bei der Spinalkanalstenose handelt es sich um eine Einengung des Wirbelkanals – hervorgerufen meist durch einen altersbedingten Verschleiß der Wirbelsäule. Die Häufigkeit dieser Spinalkanalstenose hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Durch den Druck auf Nerven und Blutgefäße leiden die Patienten an Rückenschmerzen und Ausfallerscheinungen sowie Schmerzen in den Beinen. Das typische Symptom für betroffene Patentinnen und Patienten ist, dass zunehmend auch kurze Gehstrecken zum Problem werden. Am Ende sind auch der Gang durch einen Supermarkt oder zum Arzt nicht mehr möglich. Dr. Matthias Hackbart erläutert in seinem Vortrag sowohl konservative als auch operative Behandlungsverfahren. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht ausreichend Raum für Fragen.

Der kostenlose Vortrag am Donnerstag, 23. Februar, beginnt um 15 Uhr im Großen Konferenzraum der Auguste-Viktoria-Klinik in Bad Oeynhausen, Am Kokturkanal 2. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter der Rufnummer 05731/247105 unbedingt erforderlich.

(Text und Foto: MKK)

Das ist auch interessant:

WEZ-Markt in Minden überfallen

Ohne Führerschein zweimal in Polizeikontrolle geraten

Wie viel Preußen steckt in Minden?

Interkulturelles Strickprojekt in Bärenkämpen