Online-Magazin für Minden und Umgebung

Ganzheitlich gegen Allergien

Jetzt fliegen sie wieder, die Pollen. Für eine ständig zunehmende Zahl von Menschen bedeutet der Frühjahrsbeginn auch den Start für einige Wochen und Monate dauernde Beschwerden.

Kürzel´s Neue ApothekeJetzt fliegen sie wieder, die Pollen. Für eine ständig zunehmende Zahl von Menschen bedeutet der Frühjahrsbeginn auch den Start für einige Wochen und Monate dauernde Beschwerden durch die Symptome eines Heuschnupfens: eine laufende Nase mit Niesattacken sowie tränende und juckende Augen.
Dabei erhöht sich von Jahr zu Jahr auch die Gefahr für die Entstehung eines Asthmas. Viele Betroffene warten immer noch, bis der Heuschnupfen wieder losgeht. Viele hoffen, dass der Kelch an ihnen zum Beispiel durch eine regnerische Wetterlage vorüber geht. Im Akutfall bleibt dann nur die Linderung durch herkömmliche Arzneimittel wie spezielle Nasensprays, Augentropfen oder sogenannte Antihistaminika zum Einnehmen. Auch Homöopathische Mittel und Schüßlersalze können einen gewissen positiven Soforteffekt bieten.

Viel besser im Sinne einer ursächlichen Behandlung wäre aber eine Vorbeugung mit ganzheitlichen Methoden der Regulationsmedizin und -pharmazie, um den Körper so fit zu machen, dass im besten Fall die Allergie gar nicht erst kommt oder von Jahr zu Jahr schwächer wird. Bei Allergikern ist nämlich das Immunsystem extrem belastet. Die meisten Vorgänge laufen hier im Darm ab. Daher ist ein gesunder Darm die Voraussetzung für ein gutes Immunsystem und damit auch für eine Linderung der allergischen Beschwerden. Allerdings sollte man mit einer ganz natürlichen Darmsanierung bereits in den Wochen vor Beginn der Heuschnupfensaison beginnen, also zu einer Zeit, in der man noch keine Symptome hat.

Durch eine sogenannte mikrobiologische Kur mit abgetöteten und lebenden Darmkeimen verbessert sich das Immunsystem ganzheitlich. Überschießende Reaktionen der Schleimhäute werden abgedämpft.

Eine weitere Maßnahme zur Reduzierung einer allergischen Reaktionslage stellt eine Säure-Basen-Kur dar. Die meist ernährungsbedingte Übersäuerung beeinflusst die gesamte Regulationsfähigkeit des Organismus. Die Histaminausschüttung wird dadurch verstärkt. Ein basisches Milieu im Körper zu erzeugen, ist deshalb einer der wichtigsten Schritte bei Allergien. Basische Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse sowie basische Mineralstoffpräparate aus der Apotheke unterstützen den Körper bei der Entsäuerung. Stark säurebildende Lebens- und Genussmittel wie tierisches Eiweiß, Zucker, Kaffee, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränke sollten reduziert werden. Gutes Leitungs- und stilles Wasser benötigt der Körper für seine Entsäuerungs- und Entgiftungsleistung. Auch sogenannte Basenbäder sind hier hilfreich. Homöopatische Ausleitungs-und Entgiftungspräparate vitalisieren die Ausscheidungsorgane Leber, Niere, Haut und Lymphsystem.

Es ist also ein ganzes Maßnahmenbündel, das auf Dauer und mit Geduld angewandt, dem Allergiker eine begründete Aussicht auf einen deutlichen Rückgang seiner Beschwerden bietet. Bei der Umsetzung sollte man sich von ganzheitlich arbeitenden Ärzten und Apothekern beraten lassen.

Eine erste Orientierung erhält man auch im Internetportal www.natuerlich-netzwerk.de oder in Kürzel´s neuer Apotheke. (Text und Foto: Apotheker Hans Jürgen Kürzel)