Online-Magazin für Minden und Umgebung

Kontrollen: Polizei stellt diverse Verstöße fest

Minden -

Bei Verkehrskontrollen zwischen dem Wesertor und dem Bahnhof hat die Polizei am Donnerstag diverse Verstöße festgestellt. Erfreulich aus Sicht der Beamten: Die meisten der dort fahrenden Radfahrer hielten sich an die Vorschriften. Nur wenige waren ohne Licht unterwegs. Allerdings erhoben die Einsatzkräfte im Laufe des Tages zehn Verwarnungsgelder in Fällen der falschen Nutzung der Richtungsfahrbahn.

Zudem fertigten die Beamten des Verkehrsdienstes sechs Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. So müssen gleich alle vier Insassen eines Autos mit einer derartigen Anzeige rechnen, da sie aus verschiedenen Haushalten stammten und keiner von Ihnen eine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Ein Fehlverhalten gegen die seit Dienstag im Kreisgebiet geltende 15-Kilometer-Regelung wurde nicht festgestellt.

Weitere vier Anzeigen erhalten Fahrzeugführer, da sie verbotswidrig ein Handy nutzten. Hinzu kommt noch eine gleiche Anzahl von Anzeigen aufgrund von mangelhafter Ladungssicherung. Außerdem fiel ein 34-jähriger Autofahrer bei der Kontrolle auf. Der Mindener steht im Verdacht, unter Drogeneinfluss hinter dem Steuer seines Pkw gesessen zu haben.

Am Abend konnten die Einsatzkräfte noch eine Unfallflucht aufklären. Eine aufmerksame Passantin hatte beobachtet, wie ein Pkw im Vorbeifahren den Außenspiegel eines geparkten Autos beschädigt hatte. Da sie den Polizisten das Kennzeichen des flüchtigen Wagens mitteilen konnte, wurde der gesuchte Pkw bei einer Fahndung zeitnah ausfindig gemacht. Die Fahrerin gab auf Vorhalt gegenüber den Beamten an, dass sie von einer Kollision nichts bemerkt habe.

(Quelle: Polizei)

Das ist auch interessant:

Online-Infoveranstaltung Campus Minden

Medizinischer Notfall: Wenn jede Sekunde zählt

Unfall beim Abbiegen: Drei Menschen schwer verletzt

Corona-Virus im Kreis Minden-Lübbecke - Stand heute

Anzeige

Eigenanzeige-HaMi-2020-55cent-848x457

Kurznachrichten

Service

Social