HALLO MINDEN - Aktuell


Vortrag: Das schwache HerzMinden -

MKK

Mindener Gesundheitsgespräche
Mittwoch, 27. November, 18 Uhr
Hörsaal, Johannes Wesling Klinikum Minden
Hans-Nolte-Straße 1, 32429 Minden

Das Herz ist das menschliche Organ, dem die größte symbolische Bedeutung zukommt. Es ist die Pumpe des menschlichen Körpers, die alle Organe mit Blut versorgt. Rund drei Milliarden Mal schlägt das Herz im Laufe eines Menschenlebens und pumpt dabei etwa 250 Millionen Liter Blut durch den Körper. Eine unglaubliche Leistung, mit der kein anderer Motor so schnell mithalten kann.

Privat-Dozent Dr. Marcus Wiemer, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin am Johannes Wesling Klinikum Minden (JWK), Dr. Stefan Engelbart, niedergelassener Kardiologe aus Minden, und Privat-Dozent Dr. Jochen Börgermann, Oberarzt am Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen, informieren am Mittwoch, 27. November, um 18 Uhr im Hörsaal des JWK über die neuesten Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten einer Herzschwäche.

Die Herzinsuffizienz (Herzschwäche) ist eine schwerwiegende Krankheit, die im fortgeschrittenen Stadium zu erheblichen Beschwerden bei den betroffenen Patienten führt, ihren Alltag stark beeinträchtigt und das Leben bedroht. Die Mediziner informieren auch über die aktive Rolle des Patienten und seine Möglichkeiten der Einflussnahme. Aufgeklärt wird im Rahmen der bundesweit stattfinden Herzwochen, einer Initiative der Deutschen Herzstiftung. Allein in Deutschland leiden nach Expertenschätzungen zwei bis drei Millionen Menschen an Herzschwäche.Eingeladen sind Patienten, deren Angehörige und alle Interessierte. Die Mindener Gesundheitsgespräche werden gemeinsam vom Johannes Wesling Klinikum Minden und der AOK Nordwest veranstaltet. Sie sind kostenfrei und offen für Versicherte aller Krankenkassen.

Um Anmeldung wird bei der AOK unter Telefon 05221/594203 oder per Mail an elke.meyer@nw.aok.de gebeten. Weitere Informationen auch auf den Internetseiten des Johannes Wesling Klinikums Minden und der AOK: www.muehlenkreiskliniken.de und www.aok.de/nw.  (Text und Foto: MKK)