• Minden
  • Porta Westfalica
  • Hille
  • Petershagen
  • Bad Oeynhausen
  • -

Kultur auf der Schiffmühle kommt gut an

Minden -

Kultur auf der Schiffmühle kommt gut an

Auf eine spannende Saison mit vielen Veranstaltungen und noch mehr Kultur konnte jetzt der Verein Schiffmühle e.V. auf seiner Jahreshauptversammlung am 7. September zurückblicken. Neben Wahlen des Vorstandes stand eine Rückschau auf die Aktionen des Jahres 2015, aber auch eine Vorschau auf die kommenden Veranstaltungen in 2017 und das Jahr 2017 auf der Tagesordnung.

2018 wird die Schiffmühle 20 Jahre alt. Sie wurde 1998 zum Jubiläum „1200 Jahre Stadt Minden“ in Betrieb genommen und war ein Geschenk des Unternehmens Wilfried Kampa. Sie ist im Eigentum der Stadt Minden, die sich auch finanziell und personell an der Vereinsarbeit beteiligt. „Für 2018 fangen wir jetzt schon mit den Planungen an“, kündigt Geschäftsführer Horst Grüner an.

Im Rückblick auf das Jahr 2015 berichtete Vorsitzender Ekkehard König, dass die Saison wegen Hochwassers der Weser nicht wie geplant am Karfreitag, 3. April, eröffnet werden konnte, sondern erst vier Tage später. Der Matjestag fand wie gehabt am Pfingstmontag, 25. Mai, statt. Auch diesen Aktionstag könne man als Erfolg einstufen, so Vorsitzender König. Die Zusammenarbeit mit zwei Bäckereien (Camen und Battermann) sowie einem Getränkelieferanten (Gieselmann) habe sich bewährt. Am vierten Sonntag im August fand 2015 - und auch in diesem Jahr - unter hohem Zuspruch der traditionelle Räucherfischtag statt.

König bedankte sich noch einmal bei allen aktiven Vereinsmitgliedern für ihre „zuverlässige Mitarbeit bis hin zur Belastungsgrenze“. Er gehe davon aus, dass auch in Zukunft mit dieser Konstellation die Mahl- und Backtage durchgeführt werden können.

Kultur auf der Schiffmühle kommt gut an

Eine besondere Herausforderung sei vom 6. bis 17. Juli 2015 die Restaurierung der Schiffmühle in der Werftanlage im Alten Weserhafen gewesen. Durch „exzellente Planung und Zusammenarbeit mit allen beteiligten Firmen und Unterstützern war die ganze Aktion ein toller Erfolg“, hob König hervor. Dadurch konnte die Schiffmühle planmäßig an ihren Liegeplatz zurückkehren. Auch die Planung, dieses im Sommer ausführen zu lassen, sei die richtige Entscheidung gewesen. Großen Dank sprach er auch dem Mühlenbauhof in Frille aus.

Durch umfangreiche und gute Vereinbarungen mit dem Express Ticket Service des Mindener Tageblatts konnte die Kultur auf der Schiffmühle in Eigenregie wieder belebt werden. Das kam gut an. Mehrere Konzerte, Dichterlesungen, Märchenerzählungen und auch Auftritte von Schauspieler und Musiker Dieter Grell fanden statt. Die Saison 2015 endete am 1. November, diese wird am 4. November beeendet.

15.564 Besucher*innen wurden im vergangenen Jahr auf der einzigen Schiffmühle in der Weser gezählt, 2014 waren es 20.113 und 2013 19.356. Die geringere Besucherzahl in 2015 führt der Verein vor allem auf Wettereinflüsse wie Hochwasser und den zweiwöchigen Werftaufenthalt zurück.

Vorsitzender König erinnerte in der Jahreshauptversammlung auch an die Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Achim Post (SPD). Vom 17. bis 19. Mai hatten Vereinsmitglieder die Gelegenheit, den Bundestag in Berlin zu besuchen. Zum Abschluss seines Berichtes lobte er die aktiven Mitglieder, die erneut zur Verschönerung beigetragen und an dem Erhalt des Biergartens in Eigenarbeit mitgewirkt haben.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden Vorsitzender Ekkehard König und Geschäftsführer Horst Grüner, der gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender ist, wiedergewählt. Auch die anderen bisherigen Vorstandsmitglieder wurden – allerdings mit neuen Funktionsbezeichnungen - erneut in den Vorstand berufen. Dieter Kottmeier übernimmt die Funktion des Schiffmühlenwarts. Liegenschaftswart ist Willi Götte und Schriftführer Ulrich Wiese.

Es gibt in diesem Jahr noch zwei Veranstaltungen auf der Schiffmühle:
Grimpenella aus der Fischerstadt und Richard Erren tragen „Geschichten aus dem Schatzkästchen“ am 18. September, ab 16.30 Uhr vor und Dieter Grell mit der Uraufführung „Bericht für eine Akademie“ von Franz Kafka am 4. November ab 20 Uhr. Zudem liest Renate Folkers am 4. Dezember im Pavillon.

(Text und Titelfoto: © Pressestelle Stadt Minden | Foto: Privat)

Das ist auch interessant:

Piloten beim Landeanflug von Laserstrahl gestört

Sprechstunde mit dem Bürgermeister

Mit Haftbefehl Gesuchter meldet Fahrraddiebstahl

Rodenbecker Straße voll gesperrt