Online-Magazin für Minden und Umgebung

Neuer Wanderweg: Startpunkt Inowroclaw-Platz

Bad Oeynhausen -

Vom Kaiser-Wilhelm-Denkmal bis nach Osnabrück führt der Wittekindsweg und ist damit ein essentieller Bestandteil der Wanderregion Teutoburger Wald. Bisher kam man erst unmittelbar am Wiehengebirge auf den beliebten Pfad. Das ändert die neue Zuwegung, die vom Inowroclwaw-Platz über den Sielpark und Eidinghausen bis hinauf auf den Kamm führt.

Vom Kaiser-Wilhelm-Denkmal bis nach Osnabrück führt der Wittekindsweg und ist damit ein essentieller Bestandteil der Wanderregion Teutoburger Wald. Bisher kam man erst unmittelbar am Wiehengebirge auf den beliebten Pfad. Das ändert die neue Zuwegung, die vom Inowroclwaw-Platz über den Sielpark und Eidinghausen bis hinauf auf den Kamm führt. Die Beschilderung dieses sowie zweier Rundwege im Wiehengebirge wurde nun im Rahmen des Projektes „Zukunftsfit Wandern“ vom Teutoburger Wald Tourismus zusammen mit der Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH umgesetzt.

Wer das Wiehengebirge entdecken möchte, kann ab sofort in der Innenstadt starten. Vom Inowroclaw-Platz aus führt der neu ausgeschilderte Weg zunächst durch den Sielpark und anschließend durch die nördlichen Stadtteile. Entlang des Weges passiert man unter anderem das Schloss Ovelgönne. Von dort aus geht es weiter in Richtung Norden, den Eidinghausener Berg im Blick. Am Naturdenkmal Krause Buche vorbei führt die Strecke hinauf bis zum Kammweg und dort auf den Wittekindsweg.

Vom Kaiser-Wilhelm-Denkmal bis nach Osnabrück führt der Wittekindsweg und ist damit ein essentieller Bestandteil der Wanderregion Teutoburger Wald. Bisher kam man erst unmittelbar am Wiehengebirge auf den beliebten Pfad. Das ändert die neue Zuwegung, die vom Inowroclwaw-Platz über den Sielpark und Eidinghausen bis hinauf auf den Kamm führt.

Für eine Tagestour empfehlen sich die beiden neuen Rundwege. Beide verlaufen oberhalb des Parkplatzes Krause Buche. In westlicher Richtung schlängelt sich der Weg in Richtung des Steinbruchs der Lutternschen Egge. Oben auf dem Kamm angekommen, folgt man ein Stück weit dem Wittekindsweg ostwärts bis zur Schutzhütte am Eidinghausener Berg und steigt von dort wieder ab in Richtung Parkplatz. Der zweite Rundweg verläuft östlich des Parkplatzes Krause Buche. Zunächst geht es an der Flanke des Eidinghausener Berges entlang, bevor der Weg zum Kammweg hin ansteigt. Oben angekommen erreicht man das Waldgasthaus „Zum Wilden Schmied“. Weiter geht es entlang des Kammweges gen Westen und ab der Schutzhütte am Eidinghausener Berg wieder hinab zum Parkplatz.

Alle Wanderwege sind neu ausgeschildert. Karten und den genauen Streckenverlauf finden Sie unter teutonavigator.com.

Die Wanderwege spielen auch eine zentrale Rolle bei „Urlaub in Bad Oeynhausen“. Unter diesem Titel platziert die Staatsbad GmbH die Kurstadt in Ostwestfalen als sichere und abwechslungsreiche Urlaubsdestination. Unter www.staatsbad-oeynhausen.de/urlaub sind Übernachtungs- und Freizeitmöglichkeiten sowie Unternehmungen und Gastrotipps gebündelt. Das alles wird mit Marketingaktionen in der gesamten Region flankiert.

(Text und Fotos: Staatsbad Bad Oeynhausen)

Das ist auch interessant:

Corona-Virus im Kreis Minden-Lübbecke - Stand heute

Räuber-Duo attackiert 23-Jährigen am Bahnhof

Bernd Gieseking ist Gast der ersten Freiluft-Lesung

In nur sechs Minuten: Hüllhorster zweimal geblitzt

Anzeige

20200415 hallo minden werbung

Kurznachrichten

Service

Social