Online-Magazin für Minden und Umgebung

Unfall in Wehe fordert nachträglich ein Todesopfer

Rahden -

Der schwere Verkehrsunfall in Rahden-Wehe am Mittwoch vergangener Woche hat nachträglich ein Todesopfer gefordert. Eine 75-jährige Frau erlag zwei Tage später ihren Verletzungen im Johannes-Wesling-Klinikum in Minden.

Ein 82-Jähriger Mann aus Rahden beabsichtigte gegen 18.20 Uhr mit seinem Toyota von der Straße Auf der Masch nach rechts auf die Straße Zur Bockwindmühle abzubiegen. Mit in dem Pkw befanden sich die 75-Jährige auf dem Beifahrersitz sowie eine 83-Jährige auf der Rücksitzbank. Beim Abbiegen kam der Pkw nach links von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Möglicherweise rutschte der Fahrer zuvor vom Bremspedal ab. Die drei aus Rahden stammenden Senioren kamen zunächst in die Krankenhäuser nach Lübbecke und Minden. Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an.

(Text: Polizei)

Das ist auch interessant:

Corona-Virus im Kreis Minden-Lübbecke - Stand heute

Corona: Schnelle Sicherheit durch PDF-Befund

Kunsthandwerkermarkt - Ein Fest für die Sinne

Games On: Es wird wieder gespielt in der Stadtbibliothek

Anzeige

20200415 hallo minden werbung