Online-Magazin für Minden und Umgebung

Pressekonferenz im Kreishaus zur Überschreitung der Warnstufe 2

Minden-Lübbecke -

20201026 hallo minden corona pk risikogebiet

Live-Ticker von der Pressekonferenz im Kreishaus: Der Kreis Minden-Lübbecke hat heute mit dem beim LZG gemeldeten Wocheninzidenz-Wert von 57,3 den zweiten Grenzwert von 50 überschritten. Damit gilt auch für das Kreisgebiet ab sofort die Gefährdungsstufe 2. 

Anzeige

Anzeige-Wohnhaus-Oktober-2020

Es informieren:

Kreisdirektorin Cornelia Schöder, Leiterin des Krisenstabs - (CS)

Dezernent Hans-Joerg Deichholz, stellvertretender Leiter des Krisenstabs (HJD)

Dr. Elke Lustfeld, Leiterin des Gesundheitsamtes (DEL)

Jan Boße, Rechts- und Ordnungsamt des Kreises (JB)


Verfolgt hier unseren Liveticker:

Überschreitung des Grenzwertes von 50 - Maßnahmen

Diese Regelungen gelten ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 – sie treten im Kreis Minden-Lübbecke ab morgen in Kraft.

Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gilt für den betroffenen Kreis bzw. die betroffene kreisfreie Stadt (als sogenannter Hotspot) die „Gefährdungsstufe 2“ mit folgenden Regeln:

Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.

Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig.

An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen.

In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.

Zusätzliche Maßnahmen für den Kreis Minden-Lübbecke:

Bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen sind Fangesänge, Sprechchöre und Unterstützungsrufe nicht zulässig.

Das Mitsingen sowie Sprechchöre sind bei allen öffentlichen Veranstaltungen, Aufführungen und Konzerten nicht zulässig. Dies gilt auch für Veranstaltungen und Zusammenkünfte zur Religionsausübung sowie auf Trauerfeiern.

Hier nochmal die landesweit geltenden Maßnahmen für Gefährdungsstufe 2 im Überblick:

https://www.mags.nrw/corona-regeln-gefaehrdungsstufe-2

 

Die Pressekonferenz wurde beendet. 

Wie groß ist die Sorge, dass die Zahlen weiter steigen?

Dr. Elke Lustfeld: Die Sorge ist begründet. Wie die Maßnahmen greifen, zeigt sich innerhalb der nächsten zwei Wochen.

Hans-Joerg Deichholz: Ein zweiter Lockdown soll aus vielen Gründen vermieden werden. Die Vernunft aller Beteiligter ist nun gefragt.

Darf Sport in der Halle oder im Fitnessstudio stattfinden?

Jan Boße: Ja, dafür gibt es keine neuen Regeln.

 

Cornelia Schöder: Gemeinsames Singen erhöht das Ansteckungsrisiko, daher ist es verboten.

RKI benennt private Feiern als Treiber, ist das auch in Minden-Lübbecke so?

Hans-Joerg Deichholz: Hotspots sind in Minden-Lübbecke nicht eindeutig zu benennen, letztlich sind die Mehr-Kontakte, die wieder möglich waren, ausschlaggebend. 

 

Dr. Elke Lustfeld: Ermittler müssen geschult werden, das ist sehr aufwendig und anspruchsvoll. Die Fälle sind nicht alle gleich, es sind auch nicht überall die gleichen Maßnahmen erforderlich. Bei einem Postivfall im Pflegeheim sind mehr Dinge zu beachten, als bei einem Reiserückkehrer. 

 

Hans-Joerg Deichholz: Maskenpflicht in bestimmten Bereichen, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann, muss punktuell und in Absprache mit Städten und Gemeinden geprüft werden. 

 

War der Kreis Minden-Lübbecke von der Datenpanne aus der letzten Woche betroffen?

Dr. Elke Lustfeld: Nein, der Kreis war davon nicht betroffen. 

 

Maskenpflicht in Innenstädten?

Dr. Elke Lustfeld: Wurde vom Kreis nicht angeordnet. Das sollte in Abstimmung mit den Städten geklärt werden. Mittwoch wird es einen Gesprächstermin mit den Kommunen geben.

 

Cornelia Schöder: Es werden auch externe Mitarbeiter gesucht, dafür sind zwei Scouts des RKI tätig. Die Bundeswehr soll Unterstützung liefern.

 

Hans-Joerg Deichholz: Gesundheitsämter sind über die Maßen belastet. Seit Monaten. Die Kontaktpersonenverfolgung soll wieder sichergestellt werden. Dafür werden weitere 40 Personen in Vollzeit bereitgestellt. Es handelt sich um Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Kreisverwaltung.

Es wird zu Engpässen und Verzögerungen in anderen Bereichen der Verwaltung kommen.

Die gesamten "Nachverfolger" sollen in einem Gebäude zusammengeführt werden. 

Mitarbeiter des Gesundheitsamts arbeiten durch und müssen eine Vielzahl Aufgaben erledigen, Hygienekonzepte, Nachverfolgung, Testungskonzepte, etc. 

 

Appell an die Bevölkerung:

Cornelia Schöder: AHA-Regeln stehen im Vordergrund und sind wichtig. 

 

Jan Boße: Gestern wurde Gefährdungsstufe 1 erreicht, heute Gefährdungsstufe 2. Das bedeutet: Maskenpflicht für Konzerte und Veranstaltungen sowie Sportveranstaltung. 

Sperrstunde für Gastronomie zwischen 23 Uhr und 6 Uhr. Ebenfalls Alkoholausschank und Verkaufsverbot in der Zeit.

Sportveranstaltungen und Konzerte sowie Trauerfeiern: Kein Mitsingen oder unterstützende Gesänge sowie Rufe.

Cornelia Schöder: Kontaktpersonensuche gestaltet sich schwierig, Gesundheitsamt konnte nicht alle Kontaktpersonen finden. Es soll mehr Personal geben.

 

Es geht los. Kein Hotspotgeschehen im Kreis Minden-Lübbecke, es gibt Ausbrüche an mehreren Stellen.

Wir sind für Euch auf der Pressekonferenz beim Kreis Minden-Lübbecke. Hier sollen die weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus bekannt gegeben werden.

(Text und Foto: Hallo Minden)

Das ist auch interessant:

Wohnhaus Minden GmbH erwirbt ein Stück des Marktplatzes

Unterstützung für den ADFC-Fahrradklima-Test 2020

Hier wird geblitzt

Corona-Virus im Kreis Minden-Lübbecke - Stand heute

Anzeige

Eigenanzeige-HaMi-2020-55cent-848x457

Kurznachrichten

Service

Social