Online-Magazin für Minden und Umgebung

Rundgang zu den Außenlagern des KZ Neuengamme

Porta Westfalica -

20181006-hallo-minden-fuehrung-kz-gedenkstaette-porta

Foto: Ortsgemeinschaft Porta Westfalica-Holzhausen

Der Verein KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica bietet in diesem Jahr 6 Über-Tageführungen zu den Arbeits- und Unterbringungsorten der KZ-Häftlinge an. Aufklärung der Öffentlichkeit und Schaffung einer Gedenkstätte sind die Ziele des Vereins.

Am 13. Oktober findet die erste der ab jetzt regelmäßig an jedem 2. und 4. Samstag angebotenen Führungen statt, die jeweils um 11:00 Uhr am Parkplatz des ehemaligen Hotels Kaiserhof in Porta Westfalica beginnen. Die Termine für Führungen bis zum Jahresende sind entsprechend am 27. Oktober, 10. und 24. November sowie am 8. und 22. Dezember 2018. Vom Parkplatz aus geht es über die Weserbrücke zu den ehemaligen Arbeitsorten der Häftlinge am Jakobsberg. Der Rundgang endet am Mahnmal am Grünen Markt in Hausberge. Da es ein Stück des Weges den Jakobsberg hinauf und wieder hinunter geht, sollten die Teilnehmer trittsicher auf Wanderwegen sein und über gutes Schuhwerk verfügen.

In der ca. zwei bis zweieinhalb Stunden dauernden Führung erhalten die Teilnehmenden an den Orten des Geschehens fundierte Informationen über die drei Außenlager mit der Untertageverlagerung Dachs 1 im Jakobsberg und das Leiden der KZ-Häftlinge, die in den Lagern an der Porta Westfalica unter grausamen Bedingungen zur Arbeit gezwungen wurden und in erschütterndem Ausmaß Hunger, Krankheiten und Gewalt ausgesetzt waren. Der Verein bietet diese Führungen durch hierfür speziell qualifizierte Gästeführer an, die sich eingehend mit der Thematik auseinandergesetzt haben und kontinuierlich auch im Hinblick auf wissenschaftlich gesicherte Fakten weitergebildet werden. Die Routen des Vereins sowie die Inhalte der Führungen sind entsprechend wissenschaftlich fundiert.

Für die Führungen des Vereins wird gern eine Spende entgegengenommen, da die Arbeit des Vereins sehr kostenintensiv ist im Hinblick darauf, im Jakobsberg in der ehemaligen Untertageverlagerung Dachs 1 regelmäßig für die Öffentlichkeit Führungen durchführen zu können und dort langfristig eine Gedenkstätte einzurichten. Über die Arbeit des Vereins informiert die Internetseite www.gedenkstaette-porta.de.

Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, aber aus organisatorischen Gründen erwünscht, um die Teilnehmerzahl einschätzen zu können. Eine Mitteilung über die Teilnahme kann gesendet werden an info@gedenkstaette-porta.de.

(Text: Stadt Porta Westfalica)

Das ist auch interessant:

Wohnsituation von Menschen mit geringem Einkommen

Schulkind auf Zebrastreifen angefahren

Berufsvorbereitungsprogramm für geflüchtete Menschen

Lebensgefährlich: Unbekannte entfernen Andreaskreuze